Whatsapp Whatsapp
Telefon Rufen Sie jetzt an

Haarausfall Stress


Haare wachsen in drei Zyklen. Ist die Lebensdauer des Haares beendet, fällt es aus. Ein Ausfall von 100 Haaren pro Tag ist normal. Ist die Anzahl höher, liegt Haarausfall vor. Sind alle körperlichen Ursachen abgeklärt worden, kann es sich auch um einen Haarausfall durch andauernden Stress handeln.

 

Ursachen für Haarausfall

Haarausfall kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Am häufigsten tritt der genetische Haarausfall auf. Durch Testosteron werden die Haarwurzeln geschädigt. Die Haare wachsen weniger kräftig und sterben schneller ab. Sind die Haarwurzeln abgestorben, werden keine weiteren neuen Haare gebildet. Am Kopf entstehen haarlose Stellen.

Der kreisrunde Haarausfall wird durch eine Fehlreaktion des Immunsystems verursacht. Abwehrzellen richten sich gegen die Haarwurzeln und verursachen Entzündungen. Die Haarfollikel sterben ab.

Die Ursache der Alopecia areata ist noch nicht genau geklärt. Wahrscheinlich handelt es sich auch bei dieser Form von Haarausfall um eine Erkrankung des Immunsystems. Vernarbender Haarausfall entsteht durch Verbrennungen oder Narbenbildung nach Verletzungen.

Während des diffusen Haarausfalls gehen die Haare durch Überpflege, Medikamente, Störungen des Hormonstoffwechsels oder Stress verloren.

 

Warum löst Stress Haarausfall aus?

Stress kann durch körperliche Ursachen, wie schwere Erkrankungen, intensiven Leistungssport oder starke psychische Belastungen ausgelöst werden. Botenstoffe und Neurotransmitter werden verstärkt ausgeschüttet. Jede Haarwurzel ist von zahlreichen Nervenfasern umgeben. Bei Stress erhöht sich die Zahl der Nervenfasern in der Haut. Wechseln die Haare gerade in eine andere Wachstumsphase, werden Mastzellen ausgeschüttet. 

Im Bereich der Haarwurzel entstehen Entzündungen. Die Zellen im Haarbalg sterben ab und die Haare fallen aus. Besteht bereits ein genetisch bedingter androgener Haarausfall, kann dieser durch die Stresssituation noch verstärkt werden. Haarausfall Stress kann durch verschieden Faktoren noch verstärkt werden.

Bei Übergewicht gelangen erhöhte Mengen an Abbauprodukten von Cortisol in die Blutbahn. Gelangen die Schadstoffe zu den Haarfollikeln, verursachen diese Entzündungen. Die Haarwurzeln sterben ab. Der Dauerstress bei Übergewicht wird häufig durch Schlafmangel verstärkt. Fällt das Haar aus, kann das den emotionalen Stress noch verstärken.

 

Welche Symptome treten bei Haarausfall Stress auf?

Sind die Haarbälge, die die Haarwurzeln umgeben, durch Entzündungen geschädigt, wachsen die Haare immer dünner und feiner. Die Lebensdauer ist verkürzt, die meisten Haare fallen bereits in der katagenen Phase (Übergangsphase) aus. Die Haare wirken dünn und glanzlos. Der Haarverlust tritt im Bereich des gesamten Kopfes auf. Hält der stressbedingt Haarausfall für längere Zeit an, bilden sich kahle Stellen. Die Kopfhaut scheint deutlich durch.

 

Ist der Haarausfall Stress reversibel?

Lässt der emotionaler oder körperlicher Stress nach, beginnen die Haare wieder zu wachsen. Die Ursache kann allerdings nicht durch Medikamente beseitigt werden. Treten erneut stressige Situationen auf, kommt der Haarausfall wieder. Ein Verlust der Haare durch stressbedingten Haarausfall kann also immer wieder im Abstand von wenigen Monaten auftreten.

 

Was kann man gegen Haarausfall durch Stress tun?

Wichtig ist, dafür zu sorgen, dass der Stress nachlässt. Die Haare wachsen dann innerhalb von sechs bis neun Monaten wieder nach. Dabei helfen können Meditationen und Entspannungsübungen. Ein Stress-Management hilft bei der Bewältigung von stressigen Situationen. Zusätzlich ist die Umstellung auf einen gesunden Lebensstil notwendig. Ausgewogene Ernährung versorgt den Körper mit reichlich Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zusätzliche Nährstoffe, wie Zink, fördern das Haarwachstum. Kombinationen von Zink, Panthothensäure und Biotin kräftigen die Haare und führen zu einem stärkeren Haarwachstum. Auch die Aufnahme von Methionin und Cystein, zwei schwefelhaltigen Aminosäuren, kann die Haarstruktur verbessern.

Verschiedene Heilpflanzen lindern den Stress und helfen, den Haarausfall zu verhindern. Baldrian wirkt entspannend und beruhigend. Hopfenöl führt zu einem ruhigen Schlaf. Ausreichender Schlaf wird durch ein Kräuterkissen, gefüllt mit Hopfen, Baldrian, Melisse und Johanniskraut gefördert. Wird Johanniskraut in Form von Tropfen oder Dragees eingenommen, wirkt es wie ein Stimmungsaufheller. Serotonin wird verstärkt ausgeschüttet. Die Stressresistenz steigt. Zitronenmelisse beseitigt unruhe und Schlafstörungen.

 

Eigenhaartransplantation bei Dr. Emrah Cinik

Sind die Haarwurzeln bereits dauerhaft geschädigt oder liegt eine starke Glatzenbildung vor, entstehen starke psychische Probleme. Hier kann eine Haartransplantation in der Klinik von Dr. Emrah Cinik in Istanbul Abhilfe schaffen. Der renommierte Haarchirurg wendet modernste Methoden für die Verpflanzung der Haare an. Die erweiterten Techniken der FUE Methode mit Saphir Instrumenten oder dem Choi Implantationsstift werden ebenso angewendet, wie neue Formen der lokalen Betäubung der Kopfhaut ohne Nadeln. Dr. Emrah Cinik kann durch den Besuch internationaler Fortbildungen in seiner Hair Transplant Clinic immer die innovativsten Methoden zum Vorteil der Patienten anwenden. Die vorher nachher Bilder zeugen von dem hohen Standard und den Erfolgen bei den durchgeführten Behandlungen. 

 

Haartransplantation Türkei - Dr. Emrah Cinik Haartransplantation | Barthaartransplantation | DHI-Haartransplantation has 4.87 out of 5 stars 2293 Reviews on ProvenExpert.com