+90 542 234 00 34 [email protected]

Haarausfall Medikamente

Haarausfall stellt die betroffenen Personen vor eine sehr belastende Situation. Fallen mehr als 100 Haare pro Tag aus, entstehen schnell kahle Stellen und die Kopfhaut beginnt durchzuscheinen. Durch den krankhaften Haarausfall sind Männer ebenso wie Frauen betroffen. Die androgenetische Alopezie tritt bei Männern bereits früh, bei Frauen erst in den Wechseljahren auf. Ursache des Haarausfalls ist eine Überempfindlichkeit auf männliche Geschlechtshormone. In den Wechseljahren nimmt bei Frauen der Östrogenspiegel immer stärker ab. Der Spiegel des Hormons Testosteron steigt an. Die Haarwurzeln reagieren mit einer Entzündung.

Auch Stress führt dazu, dass die Haare ausfallen. Vor allem Frauen sind von Alopecia areata betroffen. Kreisrunder Haarausfall ist ein besonders häufiger Haarausfall bei Frauen.

Durch Medikamente, wie Chemotherapeutika oder Arzneimittel, die den Blutdruck beeinflussen, tritt diffuser Haarausfall auf. Auch durch eine Strahlentherapie fallen die Haare für die Dauer der Therapie aus.

 

Welche Medikamente können gegen Haarausfall eingenommen werden?

Für die Therapie von Haarausfall können bestimmte Medikamente eingesetzt werden. Vorbeugend finden vor allem Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen Verwendung.

Folgende Wirkstoffe helfen, den durch verschiedene Ursachen bedingten Haarausfall zu bekämpfen:

Finasterid hemmt die Produktion von Dihydrotestosteron, einem Stoff, der bei dem Abbau von Testosteron gebildet wird.

Alfatradiol entspricht in seiner Struktur dem weiblichen Geschlechtshormon. Die Produktion von männlichen Geschlechtshormonen wird gehemmt.

Minoxidil wirkt direkt auf die Blutgefäße. Durch die Erweiterung der Blutgefäße können die Haarwurzeln besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Für die Bildung von Aminosäuren wird Vitamin B1 benötigt. Zusammen mit Keratin sorgt es für eine verstärkte Bildung von Matrixzellen. Die Haare wachsen schneller und kräftiger.

Durch Hirse-Extrakte wird der Körper besser mit Silizium und Kieselsäure versorgt. Den Haarwurzeln stehen mehr Nährstoffe zur Verfügung, um ein kräftiges Haar zu bilden.

Bei kreisrundem Haarausfall können auch topische Immuntherapeutika angewendet werden.

 

Welche Medikamente sind bei Haarausfall am wirksamsten?

Ist der Haarausfall genetisch bedingt, müssen für den Haarausfall Medikamente eingesetzt werden, die die Produktion von männlichen Geschlechtshormonen verringern. Hier sind vor allem Medikamente, die Finasterid und Alfatradiol enthalten wirksam.

Werden die Haare durch verengte Gefäße zu wenig mit Nährstoffen versorgt, bringt die Anwendung von Minoxidil gute Erfolge.

 

Gibt es verschiedene Haarausfall Medikamente für Männer und Frauen?

Die Anwendung der Medikamente richtet sich weniger nach dem Geschlecht als nach den Ursachen des Haarausfalls. Der erblich bedingte Haarausfall tritt bei Männern ebenso wie bei Frauen auf. Dieser kann nur gestoppt werden, wenn weniger Testosteron vorhanden ist, das die Haarwurzeln schädigt.

 

Gibt es für die verschiedenen Arten von Haarausfall Medikamente mit unterschiedlichen Wirkstoffen?

Die verschiedenen Formen von Haarausfall müssen auch mit unterschiedlichen Medikamenten behandelt werden. Der kreisrunde Haarausfall wird meistens durch Stress, ungesunde Ernährung oder seelische Traumata verursacht. Hier ist die Grundlage jeder weiteren Therapie eine Reduktion des Stress Levels und eine Umstellung der Ernährung. Seelische Traumata sollten durch eine Psychotherapie aufgearbeitet werden.

Bei einem erblichen Haarausfall wird die Menge an Testosteron im Blut reduziert, damit die Entzündungen der Haarwurzeln abklingen können.

Bei diffusem Haarausfall sollte auf eine gesunde Ernährung geachtet werden, damit die Haarwurzeln mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Ist die Verengung der Blutgefäße durch eine andere Grunderkrankung, wie eine Herzerkrankung, verursacht, sollte diese zusätzlich von einem Arzt behandelt werden.

 

Haartransplantation bei Dr. Emrah Cinik

Medikamente bringen leider nur einen teilweisen Erfolg. Sie haben aber auch unerwünschte Nebenwirkungen. So fördern Finasterid und Minoxidil das Haarwachstum auch an unerwünschten Körperstellen. Sobald die Medikamente abgesetzt werden, tritt der Haarausfall sofort wieder auf.

Um eine dauerhafte Lösung für das Problem Haarausfall zu erhalten, ist eine Haartransplantation bei Dr. Emrah Cinik die beste Methode.

In der Haarklinik in der Türkei werden für die Haartransplantation die modernsten Methoden angewendet. Vor jedem Eingriff werden die Ursachen des Haarausfalls genau abgeklärt und die Möglichkeiten für eine Eigenverpflanzung von Haaren besprochen. Bei der Operation werden die kahlen Stellen mit Eigenhaar aufgefüllt oder vollständig überdeckt. Für den Eingriff ist keine Vollnarkose erforderlich. Nach einer Betäubung der Kopfhaut mit einem Lokalanästhetikum werden die Spenderhaare aus dem Hinterkopf entnommen und an den schütteren Stellen eingesetzt. Den größten Erfolg bietet dabei die Entnahme und Implantation der Haare mit dem Choi-Stift. Die Haarwurzeln müssen nicht in Nährlösung aufbewahrt werden, sondern können, direkt nach der Entnahme, an den neuen Stellen eingesetzt werden. Eine höhere Anwuchsrate verbessert das Ergebnis.

Für die Haartransplantation bei Dr. Emrah Cinik kann ein All-Inklusive-Paket in Anspruch genommen werden. Zwölf Monate nach der Haartransplantation können die Klienten wieder volles Haar vorweisen. Haarausfall tritt nicht mehr auf.

 

Chat with us